Klimaschutz? Die Umwelt retten? Wie geht das?

29.01.2020

Wohnen, Ernährung, Mobilität, etc... Diese Aktivitäten müssen wir dringend umweltfreundlicher gestalten um die Kohlenstoffdioxid-Emissionen drastisch zu reduzieren.

Die Fakten: Die Energiewirtschaft verursacht knapp 40% der deutschlandweiten Kohlenstoffdioxid-Emissionen, Verkehr gut 20%, Flugverkehr 2%. Anders gesagt, 39% der deutschlandweiten Kohlenstoffdioxid-Emissionen hängen mit mechanischer Energie (Verkehr, Elektromotoren, etc.) zusammen, 27% mit Raumwärme (Heizungen), 22% mit Prozesswärme (Trocknen, Schmelzen, Hochöfen, etc.), 5% mit Warmwasserzubereitung, 3% mit Beleuchtung und 2% mit digitaler Technik.

Dementsprechend besteht viel Einsparungspotential beim Heizen und der Mobilität. 

Was wir besser machen können?

- Primärer Heizenergiebedarf reduzieren: 

  • Wärmedämmung hat eine sehr hohe Priorität da viel Einsparungspotential
  • Heizungsmodernisierung, minimal auf einer Hybridheizung (Holz ist kein nachwachsender Rohstoff, die Waldflächen nehmen Jahr um Jahr immer weiter ab! Wir brauchen die wenige übriggebliebene Wälder dringend um Kohlenstoffdioxid zu binden, nicht um das - teils illegal gerodete - Holz zu verheizen)

- Kleineres/Elektro/Hybrid PKW bzw. ein PKW pro Haushalt, Fahrtenmanagement, viel mehr Fahrradfahren, öffentliche Verkehrsmittel nützen, Mitfahrgruppen bilden. Also, einfach mal das eigene Auto stehen lassen

- Ökostrom- und Ökogastarife wählen, die Kosten nicht die Welt

- Bei der Anschaffung neuer Elektrogeräte, Bedarf und Verbrauch besser aufeinander abstimmen: Ein kleinerer A+ Gefrierschrank verbraucht pro Jahr oft weniger Strom als ein größerer A+++ Schrank

- Lebensmitteleinkäufe besser planen, wiederverwertbare Beutel benützen, regionale und saisonale Ernährung, weniger Fleisch

- Pflanze einen Baum!

Nachfrage bestimmt das Angebot: Nur wenn wir als Konsumenten grüner und bewusster einkaufen bzw. konsumieren wird sich was ändern!

Packen wir es gemeinsam an!

Ihr Ortsverbandsvorsitzender